Willkommen - mein Name ist Oliver Schmid, ich lebe in Friedrichshafen und bin Ihr Gastgeber auf dieser Seite.

Mit diesem Archiv möchte ich trauernden Menschen eine Erleichterung und besondere Unterstützung in einer schwierigen Zeit bieten. Es ist unterteilt in Trauersprüche mit weltlichem oder religiösem Inhalt, Zitate von historischen Persönlichkeiten und Trauerlyrik.

Zudem veröffentliche ich regelmäßig den Trauerspruch der Woche kombiniert mit stimmungsvollen Bildern.

Beliebte Trauersprüche:


Folgen Sie mir auf Facebook


Was sind Trauersprüche?

Der Tod eines geliebten Menschen ist immer sehr schwer zu verwinden, und jeder Trost, der gespendet werden kann, ist hoch willkommen. Und Trost kann in vielen Formen gespendet werden: eine herzliche Umarmung, ein liebevoll gekochtes Essen, tatkräftige Unterstützung, ein offenes Ohr zu jeder Zeit, einfühlsame Beileidsbekundungen. Gerade letztere greifen dabei oft auf Trauersprüche zurück, denn häufig könnte man den Gedanken des Spruchs mit eigenen Worten nicht besser ausdrücken. Zudem fällt es vielen Menschen gar nicht so leicht, empathische und treffende Worte zu finden, die in der Lage sind, den Trauernden wirklich zu trösten.

Unter Trauersprüchen versteht man kurze Textpassagen, die meist nur ein- oder zweizeilig sind. In ihrer kurzen, prägnanten Form bringen sie Gefühle und Ansichten auf den Punkt. Trauersprüche werden zum Beispiel für Beileidsbekundungen in Briefform oder für Trauerkarten genutzt, da hier nur ein begrenzter Platz zur Verfügung steht. Auch in Traueranzeigen werden Trauersprüche oft verwendet. Trauertexte sind im Vergleich von deutlich längerem Umfang. Aufgrund ihrer Länge können sie eine intensivere Stimmung erzeugen als kurze Trauersprüche. Diese Texte werden daher meist bei Trauerfeiern rezitiert oder direkt am Grab des Verstorbenen vorgelesen. Sie können sowohl vom Trauerredner als auch von den Angehörigen selbst verlesen werden, wenn dies keine zu große emotionale Belastung darstellt.

Benutzung von Trauersprüchen

Trauersprüche und Gedichte aus der Trauerlyrik kommen auf verschiedene Arten zum Einsatz. Ob sich eher Trauergedichte oder Trauersprüche eignen hängt bei schriftlichen Bekundungen (Trauerkarten, Beileidskarten und Trauerschleifen) vom Platzangebot ab. Nachfolgend listen wir auf, wo Trauersprüche zum Einsatz kommen.

Trauerkarten

Unter einer Trauerkarte im engeren Sinne versteht man die Karte, die zur Bekanntgabe eines Todesfalls und zur Einladung zur Beisetzung verschickt wird. Die Trauerkarten sind üblicherweise Klappkarten, die oft frei gestaltet werden können. Üblicherweise bieten Trauerkarten nur Platz für einen eher kurzen Trauerspruch, aber wenn man die Gestaltungsmöglichkeiten nutzt, finden auch ein Trauergedicht Platz. Generell sollte die Trauerkarte persönlich formuliert und nicht zu kurz gehalten werden.

Traueranzeigen

Traueranzeigen werden nach wie vor in den regionalen und überregionalen Tageszeitungen geschaltet. Da die Kosten der Anzeige von deren Größe abhängen, beschränken sich viele Familien etwas beim Platz. Deshalb sind für Traueranzeigen ebenfalls knappe Trauersprüche geeignet.

Man kann mittlerweile eine Traueranzeige natürlich auch online auf verschiedenen Portalen schalten. Manche dieser Anzeigen sind sogar kostenlos zu haben. Daher kann man bei der Onlineversion der Traueranzeige auch problemlos längere Sprüche oder Trauertexte einsetzen, da Platz in diesem Fall nichts kostet.

Beileidskarten

Hat man die Nachricht vom Tod eines Menschen erhalten, so wird man sehr zeitnah dem Absender eine Kondolenz- oder Beileidskarte schicken. Diese haben den gleichen Aufbau wie eine Trauerkarte, bieten also eher weniger Platz und eigenen sich für einen kurzen Trauerspruch.

Trauerbriefe

Wenn man mit den Hinterbliebenen eine engere Beziehung hat, so wird man sich wahrscheinlich dafür entscheiden, statt einer Trauerkarte einen längeren Trauerbrief zu schreiben. In diesem kann man sehr schön die eigenen Gefühle ausdrücken und dem Empfänger Trost spenden. In einem Trauerbrief kann man gut einen Trauerspruch oder ein etwas längere Trauergedichte als zentrale Bausteine verwenden.

Sterbebilder

Auf der Trauerfeier werden sehr oft Sterbe- oder Gedenkbilder verteilt, die meistens ebenfalls im Klappformat gestaltet sind. Sterbebilder enthalten ein Foto des Verstorbenen, seine Lebensdaten und ebenfalls einen Trauerspruch oder ein Gedicht.

Dankeskarten

Etwa drei bis fünf Wochen nach der Beisetzung verschickt die Familie Dankeskarten an alle die Menschen, die ihnen in der schweren Zeit beigestanden haben. Manchmal sind diese Dankeskarten gleichzeitig die Einladung zum Sechswochen- oder Seelenamt, bei dem eine Eucharistiefeier zelebriert und für den Verstorbenen gebetet wird. Die Dankeskarten enthalten im Normalfall ebenfalls einen Trauerspruch.

Kondolenzbücher

Viele Familien legen bei der Trauerfeier ein Kondolenzbuch aus, in welches sich die Gäste eintragen können. Dieses bietet genügend Platz, so dass auch ein etwas längerer Trauerspruch oder ein Gedicht Platz finden. Dies gilt natürlich genau so für das virtuelle Kondolenzbuch im Internet.

Gedenkseiten

Immer mehr Menschen gehen dazu über, dass sie im Internet eine Gedenkseite für ihren verstorbenen Angehörigen anlegen. Man kann dafür die Profilseite eines sozialen Netzwerks nutzen oder aber die speziellen und beliebten Portale im Netz, die sehr komfortable Funktionen zur Erstellung einer Gedenkseite anbieten. Hier steht auf der Einstiegsseite dann meistens etwas aus der Trauerlyrik – Trauersprüchen oder ein Bibelzitat.

Trauerschleifen

Wenn auf der Beisetzung Blumen- und Grabschmuck erwünscht ist, so ist es üblich, dass die einzelnen Kränze und Gestecke mit einer Trauerschleife versehen werden. Auf diese werden auf dem einen Ende der Schleife die Namen der Spender aufgedruckt, auf das andere Schleifenende kann ein - allerdings sehr kurzer – Trauerspruch aufgebracht werden.

Grabsteine

Auch auf Grabsteinen findet man oft einen knappen Trauerspruch oder ein Bibelzitat. In früheren Zeiten konnten das auch sehr lange Sprüche oder ganze Nachrufe sein, da die Grabsteine entsprechend groß waren und ausreichend Platz dafür boten. Heutzutage bieten die Grabsteine weniger Fläche, besonders bei Urnengräbern sind sie oft sehr klein.

Trauerreden

Ein wichtiges Element einer Trauerfeier ist die Trauerrede. Die Trauerrede ist ein Nachruf, der das Leben des verstorbenen Menschen noch einmal kurz umreißt und die Eigenschaften in Erinnerung ruft, die man besonders an ihm oder ihr geschätzt hat. Sehr gerne benutzt man als Aufhänger für diesen Nachruf einen passenden Spruch oder ein Zitat, welcher zum Hingeschiedenen passt. Sie finden hier zahlreiche Trauersprüche für die Trauerrede.

Ein Nachruf kann natürlich auch  in schriftlicher Form verfasst werden. So drucken Zeitungen und Magazine nach dem Tod eines Prominenten üblicherweise einen Nachruf, den übrigens manche der Berühmtheiten zu ihren Lebzeiten selbst verfasst haben. Auch hier findet man sehr oft einen Trauerspruch oder ein Zitat.

Trauersprüche mit oder ohne Gott

Unsere moderne Zeit bietet viel mehr Freiheiten, als es früher gab. Bestimmte früher der Fürst oder Staatssouverän, welchen Glauben seine Untertanen zu haben hatten, so herrscht in der modernen Demokratie Religionsfreiheit, welche auch die Freiheit von Religion – also das Nichtglauben – einschließt. Von daher ist man nicht mehr darauf beschränkt, einen religiösen Trauerspruch zu wählen, sondern kann sich ebenso für einen weltlichen Spruch entscheiden.

Religiöse Trauersprüche

Die religiösen Kondolenztexte und Sprüche sind sehr oft Zitate aus der Bibel oder andere religiösen Werken. Je nach dem, welches Zitat gewählt wird, wird ein anderer Aspekt des Todes betont. Manche Sprüche zielen auf die unergründlichen Wege Gottes ab und wollen so den Hinterbliebenen helfen, keine unnützen und belastenden Fragen nach dem Warum eines Todesfalls zu stellen, sondern ihn zu akzeptieren und auf Gottes unergründliche Weisheit zu vertrauen.

Andere Trauersprüche fokussieren auf die Unsterblichkeit der Seele. Der Trost für die Hinterbliebenen liegt in der Hoffnung, dass die Seele des Verstorbenen nun in Frieden bei Gott ist und zudem eines Tages der Auferstehung teilhaftig werden wird. Zudem finden die Angehörigen zusätzlich Seelenheil darin, dass es dereinst im Jenseits bei Gott ein Wiedersehen geben wird.

Manche Trauersprüche und Kondolenztexte aus dem Bereich der Religion bringen auch zum Ausdruck, dass der Verstorbene das bedrückende und belastende irdische Leben gegen ein Leben im Angesicht Gottes getauscht hat, so dass er nun aller Sorgen und Bürden ledig ist. Diesen Fokus finden Angehörige besonders dann tröstlich, wenn der Angehörige nach langem Leiden verstorben ist.

Ein Beispiel:

Auferstehung ist unser Glaube, 
Wiedersehen unsere Hoffnung, 
Gedenken unsere Liebe.

Aurelius Augustinus

Weltliche Trauerlyrik und Trauersprüche

Sehr viele Dichter und Denker haben sich in verschiedener Form mit dem Tod auseinander gesetzt. Ein Schwerpunkt in der weltlichen Trauerlyrik ist sicher der Ausdruck der eigenen Gefühle, der Verlassenheit, die man ob des Verlustes empfindet, und der unendlichen Traurigkeit, die der Tod eines geliebten Menschen ausgelöst hat. Hier liegt der Trost für andere Trauernde sicher darin, dass er in diesen Gedichten oder Zitaten seine eigenen Gefühle und Gedanken in wunderschönen und treffenden Worten ausgedrückt sieht. Und sich verstanden zu fühlen kann ein großer Trost sein, ist man so doch nicht allein.

Ein anderer Fokus bei weltlichen Trauersprüchen ist der, auf die Natürlichkeit des Sterbens und Vergehens hin zu weisen. Alle Lebewesen sind in diesen Kreislauf eingebunden, auf einen Tod folgt irgendwo auch wieder die Entstehung neuen Lebens. Der Verschiedene Mensch hat diesen Kreislauf nicht verlassen, sondern er ist in anderer Form immer noch ein Teil davon. Diese Haltung steht oft hinter den Menschen, die sich eine Naturbestattung wie eine Baumbestattung wünschen, damit sie so schnell wie möglich in diesen Kreislauf wieder integriert werden.

Sehr tröstlich ist für viele Menschen auch die Sichtweise, dass im Grunde genommen niemand völlig stirbt, solange die Erinnerung an ihn und die Liebe für ihn in den Herzen der Menschen weiter bestehen bleiben. Denn die Erinnerung an einen geliebten Menschen muss nicht sterben, und so lebt er in den Erinnerungen und Gefühlen der Hinterbliebenen weiter.

Auch im weltlichen Bereich gibt es Standpunkte, die von einer unsterblichen Seele ausgehen. Und so können auch diese Trauersprüche, die dies thematisieren, den Trost der Hoffnung auf ein Wiedersehen im Jenseits bieten. Die Vorstellungen eines Jenseits können dabei unterschiedlich oder etwas vage sein, das hängt vom Umfeld ab, aus dem der Autor des Spruches oder Gedichtes stammt.

Andere weltliche Trauersprüche und Kondolenztexte weisen darauf hin, dass manchmal der Tod auch etwas Positives sein kann, wenn er den Menschen von Qual und Leid erlöst. Der Tod wird dann als barmherzig angesehen, da durch ihn dieses Leiden gnädig beendet wird. Und nicht zuletzt würdigen weltliche Trauersprüche noch einmal den Toten und zeigen auf, was man an ihm geschätzt hat und wie er das Leben der Anderen bereichert hat. So kann man durch solch einen Trauerspruch noch einmal seine Dankbarkeit ausdrücken, diesen Menschen gekannt und so viel von ihm empfangen zu haben.

Ein Beispiel:

Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren.

Joh. Wolfgang v. Goethe

Trauersprüche selbst verfassen

Einen Trauerspruch kann man entweder aus der Fülle der vorhandenen Trauersprueche, Kondolenztexte und Trostworte auswählen, aber man kann natürlich auch selbst zur Feder greifen und mit eigenen Worten seine Gedanken und Gefühle ausdrücken. Dies fällt vielen nicht so leicht, aber vielleicht sollte man dennoch einen Versuch wagen. Denn ein selbst verfasster Trauerspruch kann mit seiner sehr persönlichen Ausrichtung unter Umständen besonders tröstlich sein, da er speziell auf den Verstorbenen oder die Gefühle für ihn zugeschnitten ist.

Sollten Sie selbst Kondolenztexte, Trauersprüche, Beileidssprüche oder Trauergedichte verfassen, können Sie diese gerne hier auf Trauersprüche.de veröffentlichen. Schreiben Sie hierfür einfach eine E-Mail inkl. dem entsprechenden Inhalt an info@trauersprüche.de. Wenn Sie uns ein Gedicht, Spruch oder Text einreichen, fügen Sie bitte folgende Informationen hinzu um uns die Zuordung, Verwaltung und Pflege zu erleichtern: Gedicht, Autor bzw. Autorin, Name des Gedichts (wenn vorhanden), das Erstellungsdatum (wenn bekannt), einen einfachen Satz, in dem Sie uns die Veröffentlichung und unseren Besucher die Nutzung erlauben.

© 2015 Trauersprüche.de | Impressum