Nach dem Schock, den einem die Nachricht von einem Todesfall versetzt, fehlen vielen Menschen die Worte, um ihrer Betroffenheit und Anteilnahme den richtigen und angemessenen Ausdruck zu verleihen. Und doch möchte man anderen trauernden Menschen mit seinen Worten Trost spenden und sie spüren lassen, dass sie nicht allein sind. Daher greifen viele Menschen gerne auf Trauerverse, Gedichte und Sprüche zurück, die von Dichtern, Denkern, religiösen Menschen und Philosophen in wohlgesetzten Worten verfasst wurden. Sie drücken oft viel besser als die eigenen Worte die Emotionen aus, die jemanden bewegen.

Trauersprüche eBookBuchtipp: Stilvolle Trauersprüche und Trauerlyrik

Autor: Oliver Schmid
Verlag: BookRix München
ISBN: 978-3-7396-3438-8
Format: Kindle Edition
Preis: 2,99 Euro

Jetzt bei Amazon kaufen

Religiöse Trauerverse

Für Menschen, die im christlichen Glauben verankert sind, bieten sich natürlich religiöse Trauerverse an, die den Gedanken an Gott und die Auferstehung als tröstenden Inhalt haben. Man kann entweder selbst in der Bibel oder religiösen Werken nach passenden Versen suchen, wie zum Beispiel dem folgenden:

Aber die Seelen der Gerechten sind in Gottes Hand,
und keine Qual rührt sie an

Weish. 3,1

Aber auch in anderen Werken finden sich religiöse Trauerverse, die von gläubigen Menschen verfasst wurden und berühren können, so ein Vers eines Kabarettisten:

Ich bin überzeugt, ich werde erwartet.
Für mich heißt Erlösung das Bewusstsein,
am Ende in die Arme genommen zu werden.

Hans Dieter Hüsch


Weltliche Trauerverse

Auch in der Literatur, der Lyrik und philosophischen Werken finden sich sehr berührende und tröstliche Verse, die die Gefühle beim Tod eines Menschen oder die Vorstellung vom Tod sehr schön ausdrücken können. So der folgende Vers:

Sprich nicht voller Kummer von meinem Weggehen, sondern schließe deine Augen und du wirst mich unter euch sehen, jetzt und immer.

Khalil Gibran

Einen anderen Aspekt des Todes zeigt der unten stehende Vers auf, der verdeutlicht, dass nach einem sehr langen oder mühseligen Leben der Tod auch eine Art der Erleichterung sein kann:

Einschlafen dürfen, wenn man müde ist,
und seine Last fallen lassen dürfen,
die man sehr lange getragen hat,
das kann Erlösung sein.

Hermann Hesse

Weitere Trauerverse finden Sie hier: