Einem Menschen, der gerade ein Familienmitglied durch den Tod verloren hat, seine Anteilnahme aus zu sprechen, ist für viele eine echte Herausforderung. Glücklicherweise findet man in der Vielzahl an Beileidstexten eine großartige Hilfestellung bei dieser Aufgabe.

Trauersprüche eBookBuchtipp: Stilvolle Trauersprüche und Trauerlyrik

Autor: Oliver Schmid
Verlag: BookRix München
ISBN: 978-3-7396-3438-8
Format: Kindle Edition
Preis: 2,99 Euro

Jetzt bei Amazon kaufen

Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln – aber Tränen haben genau die gleiche Wirkung.

Unbekannt

Als du auf die Welt kamst,
lachten alle und nur du weintest.
Du hast dein Leben so gelebt,
dass als du starbst,
alle weinen und nur du lächelst.

Unbekannt

Alles verändert sich mit dem,
der neben einem ist
oder neben einem fehlt.

Unbekannt

Bei Freude, haben wir alle gelacht.
Bei Traurigkeit und Kummer geschwiegen.
Nun schweigen und weinen wir alle,
weil dein Körper für immer von uns geschieden.
In unserem Herzen werden wir dich immer in Liebe wiegen.

Beate Wieser

Ich kann nicht ermessen, wie groß dein Schmerz ist. Und ich weiß auch nicht, wie sich die Einsamkeit anfühlt, wenn der Tod dir das Liebste genommen hat. Ich weiß nur, dass mein Herz, meine Hände und meine Gedanken für dich da sind, wenn du sie brauchst,

Unbekannt

Der Herr ist denen nahe,
die zerbrochenen Herzens sind und hilft denen,
die ein zerschlagenes Gemüt haben.

Psalm 34,19

Das Bewusstsein eines erfüllten Lebens und die Erinnerung an viele gute Stunden sind das größte Glück auf Erden.

Marcus Tullius Cicero

Wir waren in Freude verbunden, und wir sind auch im Leid nicht getrennt. Unsere Herzen schlagen immer noch im Gleichklang.

Unbekannt

Wenn ich in den Himmel schaue,
so denke ich an Dich,
du bist unser Stern,
denn wie auch das Leuchten der Sterne Millionen Jahre anhält,
so bleibt auch dein Leuchten in meinem Herzen,
und es verlischt erst in dem Moment,
in dem wir uns wiedersehen.

Unbekannt

Der Mensch, den wir lieben, ist nicht mehr da, wo er war, aber er ist überall, wo wir sind und seiner gedenken.

Aurelius Augustinus


Beileid aussprechen: Natürlichkeit kommt von Herzen

Der Tod hat ein Loch in einen Kreis von Menschen gerissen, und man möchte den trauernden Hinterbliebenen und der Familie natürlich sein Beileid aussprechen. Das ist aber gar nicht so leicht, denken viele Menschen, zumal wenn sie sich dieser Aufgabe noch nie stellen mussten. Wie formuliert man denn aufrichtige Beileidsbekundungen? Wie drückt man seine Anteilnahme und sein Mitgefühl aus? Wie kann man seine Gedanken mitteilen, die Trost und Kraft spenden sollen?

Viele Menschen glauben, dass es dafür besonderer Worte oder Formulierungen bedürfe. Dass muss aber gar nicht sein, denn beim Beileid Aussprechen kommt es mehr auf Authentizität als auf geschliffene Sätze an. Natürlich ist es sinnvoll und hilfreich, auf Zitate, Trauergedichte oder besinnliche und inspirierende Sprüche zurück zu greifen, da diese oft bewegende Gedanken und poetischen Worten ausdrücken. Der persönliche Teil der Kondolenz hingegen sollte ein aufrichtiges und herzliches Spiegeln des Mitgefühls sein, welches keiner besonderen Sprache bedarf.

Anregungen für ein aufrichtiges und berührendes Beileid

Ein paar Hinweise erleichtern es Ihnen, Ihr Beileid berührend und tröstlich aus zu sprechen, so dass es der Familie auch wirklich ein wenig in ihrer Trauer helfen kann.

Ein berührender Trauerspruch

Es ist sicher eine sehr gute Idee, wenn Sie Ihr Beileid an einen schönen Trauerspruch knüpfen. Wenn dieser gut gewählt wurde, so kann er einen sehr guten Ausgangspunkt für Ihre eigenen Worte bilden. Ein solcher Trauerspruch passt sowohl dann, wenn Sie Ihr Beileid mündlich übermitteln, als auch, wenn Sie sich für eine Trauerkarte beziehungsweise Kondolenzkarte oder ein Beileidsschreiben entscheiden.

Natürliche Sprache

Ableben, Dahinscheiden, Kondolenz, Heimgang, abberufen werden, Bekundung, tiefstes Mitgefühl – wir nähern uns dem Tod oft nicht mit dem Herzen, sondern distanzieren uns von ihm durch Worte, die wir im Alltag nie gebrauchen würden. Dort würden wir sagen, dass jemand gestorben ist – und nicht, dass er zu seinem Schöpfer abberufen wurde. Solche Formulierungen sind in Trauersprüchen vielleicht schön und angebracht, aber nicht unbedingt dann, wenn wir einem Menschen für den Verlust einer geliebten Person unser Beileid persönlich aussprechen möchten.

Sprechen Sie kurz über Ihre Gefühle

Drücken Sie Ihre Trauer oder Erschütterung mit einigen kurzen Worten aus. „Ich bin erschüttert und traurig über den Tod von XY…“, „Mir fehlen immer noch die Worte…“, „Der Tod von XY hat auch mich sehr traurig gemacht…“.

Versuchen Sie kein Gedanken- oder Gefühlslesen

Viele Menschen glauben, sie könnten ihr Verständnis und ihre Anteilnahme dadurch ausdrücken, dass sie die Gefühle und Gedanken des anderen lesen. „Du bist bestimmt völlig durch den Wind“, „Wahrscheinlich kannst du im Moment keine klaren Gedanken fassen“, „Du musst dich ganz schön einsam fühlen“ sind alles bestimmt gut gemeinte Versuche, sich in den anderen hinein zu versetzen – aber vielleicht geht es ihm ganz anders, und innerlich wehrt er sich gegen solche Unterstellungen.
Unterlassen Sie es auch bitte, Ihre eigenen Erfahrungen als Standardreaktion und interessanten Punkt mit ein zu bringen. „Als mein Vater starb, war ich am Boden zerstört – so muss es Ihnen jetzt auch gehen…“ – vielleicht, vielleicht auch nicht. Jeder kann anders reagieren, und darauf hat er auch ein Recht.

Kein falscher Trost

Selbst wenn ein Mensch nach langer und schwerer Krankheit verstorben ist, sind Sätze wie „Es war doch eine Erlösung“ oder „Das ist für alle Beteiligten besser so“ eine Anmaßung, die Sie sich verkneifen sollten. Wenn der andere dies von sich aus äußert, können Sie gerne zustimmen, wenn Sie es auch so empfinden, aber Ihnen steht es nicht zu, eine solche Interpretation des Todes als falschen (wenn auch gut gemeinten) Trost anzubieten.

In diese Kategorie fallen auch die gut gemeinten Ausblicke in die Zukunft. „Diese schlimme Zeit wird bald vorbei sein, dann können Sie wieder aufatmen“, „Dein neues Glück wartet bestimmt schon um die Ecke auf Dich“ – alles lieb gemeint, aber zu diesem Zeitpunkt völlig unpassend.

Drücken Sie Ihre Wertschätzung konkret aus

Sagen oder schreiben Sie ein paar Sätze über den Toten, in denen Sie das hervor heben, was Sie an ihm so besonders geschätzt haben. Diese Wertschätzung ist Balsam für die Seele und ein echter Trost. „Seine Energie hat alle mitgerissen…“, „Ihre Großherzigkeit wird mir immer ein Vorbild bleiben…“, das sind Worte, die zu Herzen gehen. Schildern Sie gerne auch eine kurze Erinnerung „Silvester im Jahr XY war er mir nach der Trennung von meinem Partner eine große Stütze…“, auch das ist ein schönes Zeichen der Wertschätzung.

Geben Sie keine ungefragten Ratschläge

Auch hier ist die Absicht bestimmt wieder eine gute, aber Sie können nun einmal nicht wissen, was genau der andere jetzt braucht. „Denk nun wieder auch an dich“, „Gönn dir jetzt etwas Gutes“, „Du solltest deine alten Hobbies jetzt wieder aufgreifen“  -was der Gesprächspartner tun oder lassen sollte, überlassen Sie bitte ihm oder ihr, es sei denn, Ihr Rat wird ausdrücklich erbeten.

Und denken Sie daran, dass bei der mündlichen Übermittlung Ihres Beileids auch der Körper sprechen kann. Je nach Intimität der Beziehung können eine innige Umarmung, ein fester Händedruck oder ein Schulterklopfen die emotionale tröstliche Wirkung Ihrer Worte enorm verstärken – versagen Sie sich und Ihrem Gegenüber diesen Trost nicht.

Troststiftende Sprüche finden Sie hier:

Beileid aussprechen und bewertet mit 5.0 von 5