Berührende Trauertexte sind nicht nur inspirierend für Menschen, die gerade einen Todesfall verarbeiten müssen, sondern sie bergen auch große Weisheiten für jeden, der sich mit dem Thema Sterblichkeit auseinander setzt. Aber natürlich kann ein gut gewählter Trauertext besonders in Phasen des Schmerzes und der Verzweiflung eine echte Kraftquelle sein, die neuen Mut schenkt.

Trauersprüche eBookBuchtipp: Stilvolle Trauersprüche und Trauerlyrik

Autor: Oliver Schmid
Verlag: BookRix München
ISBN: 978-3-7396-3438-8
Format: Kindle Edition
Preis: 2,99 Euro

Jetzt bei Amazon kaufen

Ich will den Tod als etwas Normales, als zugehörig zum Leben akzeptieren, will einen würdigen Tod, zufrieden und müde; wie nach einer langen Reise möchte ich diese Erde verlassen.

Karla Eckert

Wenn uns unvermutet eine Person wegstirbt, deren innige und verständige Teilnahme uns von Jugend an begleitete, deren ununterbrochene Neigung uns gleichsam eine stille Bürgschaft für ein dauerndes Wohlergehen geworden war, so ist es immer, als stockte plötzlich unser eigenes Leben.

Eduard Mörike

Das aber kann ich nicht ertragen, dass so wie sonst die Sonne lacht; dass wie in deinen Lebenstagen die Uhren gehn, die Glocken schlagen, einförmig wechseln Tag und Nacht; dass, wenn des Tages Lichter schwanden, wie sonst der Abend uns vereint; und dass, wo sonst dein Stuhl gestanden, schon Andre ihre Plätze fanden, und nichts dich zu vermissen scheint; indessen von den Gitterstäben die Mondesstreifen schmal und karg in deine Gruft hinunterweben, und mit gespenstig trübem Leben hinwandeln über deinen Sarg.

Theodor Storm

Der Tod ist nichts, ich bin ich, ihr seid ihr.
Das, was ich für euch war, bin ich immer noch.
Gebt mir den Namen, den ihr mir immer gegeben habt,
sprecht mit mir, wie ihr es immer getan habt.
Gebraucht nicht eine andere Redensweise, seid nicht feierlich oder traurig. Lacht über das, worüber wir gemeinsam gelacht haben.

Betet, lacht, denkt an mich,
betet für mich,
damit mein Name im Hause ausgesprochen wird,
so wie es immer war,
ohne irgend eine besondere Bedeutung,
ohne Spur eines Schattens.
Das Leben bedeutet das, was es immer war,
der Faden ist nicht durchgeschnitten.
Warum soll ich nicht mehr in euren Gedanken sein,
nur weil ich nicht mehr in eurem Blickfeld bin?
Ich bin nicht weit weg,
nur auf der anderen Seite des Weges.

Henry Scott Holland

Die Dahingegangenen bleiben mit dem Wesentlichen, womit sie auf uns gewirkt haben, mit uns lebendig, solange wir selber leben. Manchmal können wir sogar besser mit ihnen sprechen und besser mit ihnen beraten und uns Rat von ihnen holen als von Lebenden.

Hermann Hesse

Du kannst Tränen vergießen,
weil er gegangen ist.
Oder Du kannst lächeln,
weil er gelebt hat.
Du kannst die Augen schließen und Beten,
dass er wiederkehrt.
Oder Du kannst die Augen öffnen
und all das sehen, was er hinterlassen hat.

Unbekannt

Gott hat mich gesandt,
den Elenden gute Botschaft zu bringen,
die zerbrochenen Herzen zu verbinden,
zu trösten alle Trauernden.
Die in Trauerkleidung umhergehen
sollen wieder Gewänder des Lebens anziehen können.
Den Niedergeschlagenen, die stumm sind von ihrem Leid,
soll wieder Kraft zuwachsen,
so dass sie Pflanzung Gottes genannt werden.

Jes. 61,1

Ich habe deinen Namen in den Sand geschrieben
doch die Flut hat ihn ausgelöscht;
Ich habe deinen Namen in einen Baum geritzt
doch die Rinde ist abgefallen;
Ich habe deinen Namen in Marmor eingraviert
doch der Stein ist zerbrochen;
Ich habe deinen Namen in meinem Herzen vergraben,
und die Zeit wird ihn für immer bewahren.

Unbekannt

Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

Dietrich Bonhoeffer

Geliebte, wenn mein Geist geschieden,
So weint mir keine Träne nach;
Denn, wo ich weile, dort ist Frieden,
Dort leuchtet mir ein ew'ger Tag!
Wo aller Erdengram verschwunden,
Soll euer Bild mir nicht vergehn,
Und Linderung für eure Wunden,
Für euern Schmerz will ich erflehn.
Weht nächtlich seine Seraphsflügel
Der Friede übers Weltenreich,
So denkt nicht mehr an meinen Hügel,
Denn von den Sternen grüß' ich euch!

Annette von Droste-Hülshoff


Trauertexte als Balsam für die Seele

Wer den Verlust eines geliebten Menschen durch den Tod erleben musste, bedarf des Trostes, denn der Schmerz und die Trauer erscheinen gerade zu Beginn unerträglich. Die Fragen nach dem Warum quälen den Geist, der keine Antworten findet; fast möchte man selbst auch lieber sterben als leben ohne den geliebten Menschen; man kann sich nicht vorstellen, von ihm Abschied zu nehmen und ihn nur noch in der Erinnerung zu haben. Aber da die Herzen Trost und eine Auszeit vom Trauern brauchen, um neue Kraft zu schöpfen, und der Geist zumindest Momente der Ruhe braucht, ist die Beschäftigung mit einem Trauertext eine wunderbare Quelle der Inspiration und der Regeneration.

Trauertexte in verschiedenen Formen

Im weiteren Sinne versteht man unter Trauertexten Trauersprüche, Gedichte, tröstende Sprüche und Verse oder Passagen aus einem religiösen Buch wie der Bibel. Die Trauersprüche sind dabei oft eher kurz gehalten, da sie meistens auf einer Trauerkarte zum Einsatz kommen, die wenig Platz für längere Texte bietet. Im engeren Sinne sind Trauertexte längere Textpassagen oder ganze Essays, die sich mit verschiedenen Aspekten des Todes und der Trauer beschäftigen.

Ob man sich für einen kurzen oder längeren Trauertext entscheidet, hängt natürlich vom Anlass ab, zu dem man den Text benutzen möchte. Ein kurzer Text passt zu einer Trauerkarte oder auch dem mündlich ausgesprochenen Beileid, ein längerer Text kann in einem Beileidsschreiben oder auch bei der Trauerfeier verwendet werden.

Verwendung von Trauertexten

Trauertexte können in ihren diversen Formen auf unterschiedliche Art und Weise verwendet werden.

Trauertexte in der Traueranzeige

Wenn die Familie sich der schweren Aufgabe stellen muss, mittels einer Traueranzeige und Trauerkarten den Tod ihres Angehörigen bekannt zu geben, so entscheiden sich die meisten Angehörigen dafür, einen Trauerspruch zu verwenden. Diese Trauertexte sind meisten kurze Gedichte, Sprüche oder Bibelzitate. Diese Texte drücken zum einen die Trauer über den Verlust des Menschen aus, aber zum anderen auch die Dankbarkeit, ihn eine Zeit lang im Leben gehabt zu haben.

Trauertexte zur Kondolenz

Hier kommen auch wieder eher die kürzeren Formate zum Einsatz, wenn man eine Beileidskarrte schreibt. Verfasst man ein Kondolenzschreiben, so kann man sehr gut einen längeren Text nehmen. Zur Kondolenz wählt man oft Texte, die Trost spenden und Hoffnung machen sollen, zum Beispiel, dass der Verstorbene seinen Frieden in Gott gefunden hat und man ihn nach der Auferstehung in der Ewigkeit wiedersehen wird. Oder die Trauertexte gehen darauf ein, dass die Liebe für den verstorbenen Menschen immer noch in den Herzen wohnt und sie weiter seiner gedenken werden.

Trauertexte bei der Trauerfeier

Die Trauerfeier wird üblicherweise von einem Geistlichen oder einem weltlichen Trauerredner geleitet. Ein Element einer Trauerfeier ist ein Nachruf, in dem der Verstorbene noch einmal gewürdigt wird. Diesen Nachruf beginnen viele Redner gerne mit einem einleitenden längeren Trauertext, der dann mit der Person des Verstorbenen verknüpft wird. Bei einer christlichen Trauerfeier ist dies eine Passage aus der Bibel oder einem anderen religiösen Buch, bei einer weltlichen Trauerfeier werden oft Trauertexte von Dichtern oder Philosophen gewählt.

Trauertexte als Trauerhilfe

Die Trauertexte können ihren Trost aber nicht nur direkt um die Bestattung herum spenden, sondern sie sind auch im weiteren Verlauf der Trauerbewältigung sehr unterstützend. In diesem Bereich findet man sowohl Sammlungen von Trauersprüchen und Gedichten sowie Gebeten im Internet, als auch längere Texte, Gedichte und Essays in Buchform, wie zum Beispiel die wunderbar berührenden Texte von Dietrich Bonhoeffer.

Solche Trauertexte können in den dunklen und schwärzesten Stunden des Lebens einen Augenblick des Friedens und der Hoffnung schenken, so dass man neue Kraft und neuen Mut finden kann. Es erscheint wieder ein kleiner leuchtender Stern am Horizont, und man spürt, dass irgendwann der schlimmste Moment durchlitten sein wird und man wieder in das Leben zurück kehren wird.

Natürlich kann man auch selbst einen Trauertext oder Trauerspruch verfassen, wenn einem dafür die Worte nicht fehlen. Ansonsten gibt es viele Vorlagen, die man benutzen und selbstverständlich auch so abändern darf, dass sie besonders gut zum Trauerfall, um den es geht, passen. Egal, für welche Variante man sich entscheidet, die Trauertexte werden auf jeden Fall ihre berührende Kraft entfalten können.

Weitere Trauertexte finden Sie hier: