Einem Menschen, der wegen eines Todesfalls in Schmerz und Trauer geworfen wurde, zu helfen und ihn ein wenig zu trösten, ist eine schwere, aber auch eine schöne Aufgabe. Und daher ist auch eine Beileidskarte, die man als etwas entfernterer Bekannter schickt, ein echter Trost in einer Zeit der Verzweiflung. Ein einfühlsamer Trauerspruch  - religiös/weltlich – kann dann eine wirkliche Hilfe sein.

Trauersprüche eBookBuchtipp: Stilvolle Trauersprüche und Trauerlyrik

Autor: Oliver Schmid
Verlag: BookRix München
ISBN: 978-3-7396-3438-8
Format: Kindle Edition
Preis: 2,99 Euro

Jetzt bei Amazon kaufen

Die Zeit, Gott zu suchen, ist das Leben. Die Zeit, Gott zu finden, ist der Tod. Die Zeit, Gott zu besitzen, ist die Ewigkeit.

Aurelius Augustinus

Vieles trennt die Menschen, aber einiges vereint sie auch: Freude und Liebe, Kummer und Schmerz. Denn in beidem wollen wir sie nicht allein lassen, sondern mit ihnen gehen.

Unbekannt

Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen seiner Mitmenschen.

Albert Schweitzer

Es gibt Menschen, die können dunkle Schatten werfen. Und es gibt Menschen, die ihr Licht mit in jeden Raum des Lebens bringen. Um einen solchen Menschen trauern wir mit dir.

Unbekannt

Danke für den Weg, den Du mit uns gegangen bist. Danke für die Hand, die uns so hilfreich war. Danke, dass es Dich gab.

Rainer Maria Rilke

Es gibt nicht ein Reich der Lebenden und ein Reich der Toten - es gibt nur ein Reich Gottes; und lebend wie tot sind wir alle in IHM.

Unbekannt

Ein guter Mensch, der mit uns gelebt hat, kann uns nicht genommen werden. Er lässt eine Spur zurück, gleich jenen erloschenen Sternen, deren Bild die Erdbewohner noch nach Jahren sehen.

Thomas Carlyle

Gott nahm dich aus unserer Mitte, aber nicht aus unseren Herzen.

Unbekannt

Ich glaube, dass wenn der Tod unsere Augen schließt,
wir in einem Lichte steh‘n, von welchem unser
Sonnenlicht nur der Schatten ist.

Arthur Schopenhauer

Leb wohl. Die Liebenden sind nie verloren.

Paul Konrad Kurz


Kummer und Trauer verbinden

Im Leben gibt es schöne und weniger schöne Pflichten.  So freut sich wohl ein jeder, wenn er zu einer Hochzeit oder einer Taufe eingeladen wird, und diese Einladung positiv beantworten kann. Auch auf eine Geburtstagseinladung wird man freudig reagieren, selbst der Ausstand eines Kollegen kann ein schöner Anlass sein.

Und dann gibt es die traurigen Anlässe, auf die man auch reagieren muss. Man hat eine Trauerkarte erhalten, in der man von den trauernden Angehörigen vom Tod eines Familienmitglieds in Kenntnis  gesetzt wird. In der Trauerkarte wird man vielleicht zur Beerdigung eingeladen, aber dennoch wird man sehr schnell eine Kondolenzkarte verschicken wollen.

Trauerkarten, Beileidskarten und Kondolenzkarten

Manchmal herrscht ein wenig Verwirrung bei diesen Begriffen, werden sie doch oft synonym verwendet, obwohl sie es eigentlich nicht ganz sind. Unter einer Trauerkarte versteht man die Karte, die die Hinterbliebenen verschicken, um den Todesfall in ihrer Familie bekannt zu geben und zur Trauerfeier ein zu laden. Sie wird also ausschließlich von den Angehörigen verschickt.

Unter einer Beileids- oder Kondolenzkarte hingegen versteht man quasi die Antwort auf eine solche Trauerkarte. In ihr drückt man sein Beileid aus und teilt mit, ob man an der Bestattung teilnehmen wird oder nicht, denn für den anschließenden Leichenschmaus muss die Familie wissen, wie viele Gäste in etwa erscheinen werden.

Beileidskarte: Do’s und Dont’s

Damit eine Beileidskarte auch ihren Zweck erfüllt – nämlich ein wenig Trost zu spenden -, sollten Sie einige Punkte beachten. Es gibt leider einige Fettnäpfchen, in die man aber mit ein wenig Überlegung nicht unbedingt treten muss.

Do: Eine hochwertige Karte

Sparen ist sicher gut und schön, und Geiz mag geil sein, aber diesen Drang sollte man nicht bei Beileidsbekundungen ausleben. Wählen Sie deshalb eine schöne Karte aus hochwertigem Papier, die Sie in einem mit Seidenpapier gefütterten Umschlag versenden können. Zu dieser Karte passt es auch am besten, wenn sie Sie per Hand beschriften und auf Adress- sowie Absenderaufkleber verzichten; auch eine Briefmarke statt eines Frankieraufdrucks ist angemessen.

Dont: Pathetische Floskeln und Formulierungen

Sicher ist es schön, wenn Sie die Intensität Ihrer Anteilnahme auch mittels schöner Worte aussprechen möchten. Doch kann man es leider dabei auch übertreiben, indem man zu übertriebenen Ausdrücken greift. Es muss eben nicht „mein allerherzlichstes Beileid“, sein, das herzliche oder aufrichtige genügt vollkommen. Auch gestelzte Formulierungen wie „Erlauben Sie mir, dass ich Ihnen meine zutiefst empfundene Anteilnahme aussprechen darf“, sind weder Trost noch Hilfe bei der Bewältigung der Trauer  -allenfalls lösen sie ungewollt ein kleines Kichern unter Tränen aus, was ja noch eine begrüßenswerte Wirkung wäre. Damit ist im Normalfall allerdings nicht zu rechnen. Verzichten Sie also auf Superlative und benutzen Sie Formulierungen, die zu Ihnen passen.

Do: Möglichst persönlich

Sie können vorgedruckte Katen kaufen, die ein Motiv und einen Trauerspruch aufgedruckt haben. Diese Karten wirken jedoch oft ein wenig lieblos, so dass Sie vielleicht lieber ein Modell wählen sollten, welches auf der Vorderseite zwar ein schönes Motiv hat, aber auf den Innenseiten mit der Hand beschriftet werden kann. So können Sie einen ganz persönlichen Trauerspruch auswählen und auch Ihre Beileidsbekundung per Hand hinein schreiben.

Dont: Ein schräger Spruch

Es steckt sicher eine gute Absicht dahinter, wenn man sich für einen dieser witzigen Trauersprüche entscheidet, die man zu Hauf im Internet finden kann. Ein Spruch wie der von Woody Allen „Es gibt Schlimmeres als den Tod, nämlich einen Abend mit einem Versicherungsvertreter:“ regt sicher viele Menschen zum Schmunzeln an, aber sicher keine Menschen, denen der Tod gerade einen geliebten Menschen geraubt hat. Auch ein Spruch wie der von Robert Lembke „Manche Männer sind dazu geboren, glückliche Witwen zu hinterlassen:“ wird im Normalfall nicht auf Gegenliebe stoßen. Wählen Sie also nur dann einen witzigen Spruch, wenn Sie absolut sicher sind, dass diese Art Humor selbst in Zeiten der Trauer beim Empfänger ein kleines Lächeln auslösen kann.

Do: Lassen Sie Ihre Herzen sprechen

Eine Beileidskarte wird sicher ihre größte Wirkung entfalten, wenn Sie ehrlich und aufrichtig Ihre Gefühle der Anteilnahme und Wertschätzung zum Ausdruck bringen. Eine kleine Erinnerung an den Toten, vielleicht ein schönes Bild von ihm, welches Sie der Karte beifügen, ein ehrliches Gefühl des Bedauerns in Ihren Worten, das sind die Beiträge, die wirklich zählen und Kraft geben können.

Dont: Missionierung

Wenn Sie selbst gläubig sein sollten, so mag dieser Glaube Ihnen vielleicht gerade in schweren Zeiten ein großer Trost sein. Aber Sprüche, Gedichte oder Trauertexte, die eine ausgeprägt religiöse Note haben, werden wenig tröstende Effekte haben, wenn die Familie des Toten konfessionslos ist oder aufgrund der Umstände des Todes gerade mit Gott und ihrem Glauben hadern. Schicken Sie daher bitte keine Kondolenzsprüche wie „Es ist alles Gottes Plan“ oder „Gottes Wege sind unergründlich“ an eine Familie, die gerade ein Kind durch einen Unfall oder gar einen Suizid verloren hat.

Sicher ist es zu Anfang nicht so leicht, sich mit dem Thema Beileid auseinander zu setzen, aber die Familie muss mit ihrer Trauer leben und freut sich bestimmt, wenn sie spürt, dass Sie sich aufrichtig bemüht haben, ihr Trost zu spenden. So können ein sorgfältig ausgewählter Trauerspruch und einige persönlich Worte zwar keine Antworten auf den Tod geben, aber die Einsamkeit des Trauerns etwas lindern.

Weitere Trauerspüche finden Sie hier:

Beileidskarte und bewertet mit 5.0 von 5