Hilflos und geschockt erfährt man, dass ein geschätzter Mensch mit einem Todesfall umgehen muss. Man fühlt mit ihm, und man möchte ihm zumindest mit einigen Worten der Empathie ein wenig Trost spenden. Dazu bedient man sich oft prägnanter Trauersprüche, die das Beileid besonders gut ausdrücken können.

Trauersprüche eBookBuchtipp: Stilvolle Trauersprüche und Trauerlyrik

Autor: Oliver Schmid
Verlag: BookRix München
ISBN: 978-3-7396-3438-8
Format: Kindle Edition
Preis: 2,99 Euro

Jetzt bei Amazon kaufen

Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Qual der Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

Dietrich Bonhoeffer

In diesen schmerzlichen Tagen besteht unser Trost oft nur darin,
liebevoll zu schweigen und schweigend mitzuleiden.

Unbekannt

Worte allein mögen nicht trösten, aber vielleicht die Gewissheit,
dass all meine Gedanken und Gefühle jetzt bei dir sind – du bist nicht allein.

Unbekannt

Wenn Dir jemand erzählt,
dass die Seele mit dem Körper zusammen vergeht
und dass das, was einmal tot ist, niemals wiederkommt,
so sage ihm: Die Blume geht zugrunde,
aber der Same bleibt zurück und liegt vor uns,
geheimnisvoll, wie die Ewigkeit des Lebens.

Khalil Gibran

Im Tod sind wir wahrhaft allein,
doch als Trauernde verbinden uns unsere leidenden Herzen

Unbekannt

Eine Stimme, die uns vertraut war, schweigt.
Ein Mensch, der immer für uns da war, ist nicht mehr.
Er fehlt uns.
Was bleibt, sind dankbare Erinnerungen,
die wir so wie den Schmerz mit dir teilen möchten.

Unbekannt

Dass wir erschraken, da du starbst, nein, dass
dein starker Tod uns dunkel unterbrach,
das Bisdahin abreißend vom Seither:
das geht uns an; das einzuordnen wird
die Arbeit sein, die wir mit allem tun.

Rainer Maria Rilke

Deinen Schmerz fühlst du allein,
doch du bist nicht allein.
Denn wir teilen mit dir den unersetzlichen Verlust,
aber auch die wunderbaren Erinnerungen
an einen Menschen,
der immer in unseren Herzen wohnen wird.

Unbekannt

Ich kann dir deinen Schmerz nicht nehmen,
doch ich kann ihn mit dir teilen.
Ich kann den Verlust nicht ersetzen,
doch ich kann an deiner Seite sein.
Ich kann den Tod nicht überwinden,
doch ich kann mit dir gemeinsam ins Leben zurück finden.

Unbekannt

Die Bande der Liebe werden mit dem Tod nicht durchschnitten.

Thomas Mann


Beileidsbekundungen mit Stil und Gefühl

Wenn man vom Tod eines Menschen erfährt, so ist es üblich, dass man recht zeitnah ein Kondolenzschreiben oder Beileidsschreiben an die Hinterbliebenen sendet. Viele Menschen sind sich aber nicht ganz sicher, wie man eine passende Beileidsbekundung aussprechen könnte, die das Mitgefühl und die Anteilnahme aufrichtig übermitteln wird, um Trost zu spenden, seine eigene Liebe und Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen und dem Empfänger Kraft zu geben, mit dem Verlust des Angehörigen umzugehen. Mit ein wenig Überlegung ist es aber gar nicht so schwer, sein Beileid zum Beispiel mit einer Beileidskarte und einem schönen Trauerspruch zu übermitteln.

Einige Tipps können dabei helfen, ein aufrichtiges und aufbauendes Beileid zu übermitteln, welches von den Hinterbliebenen, die trauern, als kleiner Trost geschätzt wird. Sind die Worte richtig gewählt, so wird Ihr Mitgefühl ankommen.

Natürliche Sprache

Sprechen oder schreiben Sie natürlich. Eine förmliche und gestelzte Sprache vermittelt leider nicht Ihre aufrichtige Anteilnahme, sie zeigt auch nicht die Verbundenheit auf, die Sie zu dem Verstorbenen und seiner Familie empfinden. Abgegriffene Formulierungen demonstrieren leider nur, dass Sie sich nicht sehr viel Mühe gegeben haben, den Trauernden echten Trost zu spenden.

Keine Floskeln

Verzichten Sie unbedingt auf Floskeln wie „Die Zeit heilt alle Wunden“, „Das Leben geht weiter“ und ähnliche abgegriffene Sprüche. Solche Platituden werden üblicherweise als falsch und unaufrichtig empfunden und stoßen mit Sicherheit auf Befremdung oder Ablehnung. Kein Mensch kann sich in seiner Trauer verstanden fühlen, wenn man ihm solche Alltagsweisheiten serviert.

Persönliche Ansprache

Sprechen Sie die Hinterbliebenen und den Verstorbenen persönlich und mit Namen an, wie zum Beispiel „Der Abschied von eurer wunderbaren Tochter Maria…“. So spüren die Trauernden, dass Sie noch einmal ganz konkret die Wertschätzung für die Person ausdrücken möchten, die Sie für sie empfunden haben und weiter empfinden.

Besondere Erinnerungen

Erwähnen Sie auch eine persönliche Erinnerung an den Verstorbenen, mit der Sie Ihre Dankbarkeit, diesen Menschen gekannt zu haben, ausdrücken und betonen, dass auch Sie Schmerz und Trauer über den Verlust dieses Menschen spüren. Diese Erinnerungen sind ein kleiner Schatz für die Hinterbliebenen, wissen sie dann doch, dass ihr verstorbener Angehöriger auch in den Herzen anderer Menschen etwas bewegt hat und dort weiter leben wird.

Gedicht oder Trauerspruch

Wählen Sie gerne ein Gedicht oder einen Spruch für Ihre Beileidsbekundung aus, den Sie als Aufhänger für Ihre eigenen Worte nutzen können. Denn oft drücken troststiftende Trauersprüche und Trauertexte, Zitate und Gedichte die eigenen Gefühle besonders gut aus. Beispiele für Sprüche und Textvorschläge finden Sie hier. Lassen Sie sich bei der Auswahl von Ihrem Gefühl leiten, was am besten zu dem verstorbenen Menschen und zu Ihren Gefühlen passt – das Herz ist oft ein guter Wegweiser.

Gute Wünsche und Hilfsangebote

Übermitteln Sie Ihre Wünsche, dass die Angehörigen die Kraft finden, mit dem Verlust fertig zu werden. Bieten Sie auch ruhig Ihre Hilfe an – jede auch noch so kleine Unterstützung ist sicher willkommen. Diese Unterstützung kann emotionaler Natur sein, aber oft wird auch tätige Hilfe dankend angenommen.

Beileidsbekundungen – schriftlich oder mündlich?

Die Antwort auf diese Frage hängt von der Beziehung ab, die Sie zu der verstorbenen Person und ihrer Familie haben. Ist respektive war die Beziehung sehr eng, so ist es sicher angebracht, sein Beileid mündlich zu übermitteln. Eine troststiftende Kondolenzkarte können Sie zusätzlich schicken, da viele Familien diese sammeln und immer wieder lesen. Verbietet es die räumliche Entfernung, dass Sie persönlich im Trauerhaus erscheinen, so sollten Sie dann zumindest ein Telefonat in Erwägung ziehen.

Ist die Beziehung formeller und distanzierter, so können Sie ihre Kondolenz mit Beileidskarten besser ausdrücken, da gerade in der ersten Zeit der Trauer der Kontakt mit entfernteren Bekannten als eher anstrengend empfunden wird. Daher sollte man auch unbedingt respektieren, wenn die Familie darum bittet, von Beileidsbekundungen am Grab ab zu sehen – hier ist dann ein schönes Kondolenzschreiben absolut ausreichend.

Weitere Beileidsbekundungen finden Sie hier:


Beileidsbekundungen und bewertet mit 5.0 von 5