Trauerschleifen sind nicht nur ein schöner Schmuck für das Grab und Kranz oder Gesteck, sie bieten auch die Gelegenheit, einen letzten Gruß an den Verstorbenen zu senden. Aufgrund des beschränkten Platzangebotes auf den Bändern der Schleife eignen sich hier natürlich nur recht kurze Trauersprüche.

Trauersprüche eBookBuchtipp: Stilvolle Trauersprüche und Trauerlyrik

Autor: Oliver Schmid
Verlag: BookRix München
ISBN: 978-3-7396-3438-8
Format: Kindle Edition
Preis: 2,99 Euro

Jetzt bei Amazon kaufen

Alles Getrennte findet sich wieder

Friedrich Hölderlin

Die Liebe ist größer als der Tod

Unbekannt

Du fehlst

Herbert Grönemeyer

Du warst mein Leben

Unbekannt

Mein Ziel ist hinter aller Zeit

Elisabeth Lasker-Schüler

Nur das Sichtbare ist vergangen

Unbekannt

Abschied nur für kurze Zeit

Unbekannt

Niemals geht man so ganz

Trude Herr

Die Freundschaft lebt weiter

Unbekannt

Liebe ist ewige Gegenwart

Unbekannt


Das Zeichen der Verbundenheit

Der Tod meldet sich nicht immer an, sondern erntet dann, wenn er es für richtig hält. Daher kann er vorhersehbar nach einer langen Krankheit seine Hand ausstrecken, aber er schlägt auch urplötzlich bei einem Unfall zu. In allen Fällen muss die Familie von einem geliebten Menschen Abschied nehmen, und dies fällt immer schwer. Die Trauer wiegt schwer, und man kann nur noch mit der Erinnerung an ihn leben.

Wenn man einen verstorbenen geliebten Menschen würdig verabschieden möchte, so gehört dazu natürlich eine Trauerfeier, bei der man seiner noch einmal gedenkt und die Wertschätzung und Liebe zum Ausdruck bringt, die man für den Menschen nach wie vor im Herzen trägt. Zu einer solchen Trauerfeier bei der Bestattung gehört auch der Blumenschmuck für die Halle und das Grab. Dabei wird die Trauerhalle oft im Auftrag der Angehörigen geschmückt, für den Blumenschmuck für das Grab sorgen die Gäste.

Moderner Blumenschmuck für den Abschied

Dieser Blumenschmuck wird heute nicht mehr nur in der klassischen Kranzform angeboten, sondern kann in vielen verschiedenen Formen bestellt werden. Es gibt Gestecke in Herzform, Blumenkissen, Sträuße, die mit einem kleinen Engel geschmückt sind, eine einzelne Blüte mit Girlande oder auch eine Pflanze im Topf, die später zur Grabbepflanzung genutzt werden kann. All diese verschiedenen Formen des Blumenschmucks werden üblicherweise mit einer Trauerschleife geschmückt.

Die Tradition der Trauerschleife reicht bis in die Zeiten der Barock zurück. Die Schleife stand im christliche Bereich schon immer als Symbol für innige Verbundenheit zwischen Menschen und zu Gott, und die Trauerschleife soll dar stellen, dass diese innere Verbundenheit auch nach dem Tod weiter besteht. Auf der anderen Seite deutet das zarte Material der Schleife an, dass die Verbindung eben doch fragil ist und zerrissen werden kann, denn zumindest der physische Kontakt mit dem Verstorbenen ist unterbunden, und um diesen Verlust wird man trauern.

Gestaltung einer Trauerschleife

Früher waren Trauerschleifen üblicherweise schwarz oder weiß, aber heute kann man die Gestaltung mit vielen Parametern beeinflussen.

Farbe der Trauerschleife

Neben den weißen, schwarzen oder cremefarbenen Trauerschleifen kann man mittlerweile jede nur denkbare Farbe für seine Trauerschleife auswählen. Das ist dem Trend geschuldet, dass auch die Farbauswahl im Bereich der Trauerfloristik immens ausgeweitet wurde, und so mussten auch die Bänder ein größeres Farbspektrum bieten, damit sich harmonische Ensembles kreieren lassen.
Die Bänder sind oft einfarbig, aber es gibt auch Trauerschleifen, die eine andersfarbige Paspel und Fransen besitzen. Zusätzlich kann man noch die Schriftfarbe wählen – hier sind neben Schwarz auch Gold oder Silber beliebt.

Breite der Trauerschleife

Die Schleifen sind in verschiedenen Breiten erhältlich, so dass man sie gut auf die Größe des Kranzes, Straußes oder Gestecks abstimmen kann. Je schmaler das Band ist, desto weniger Text passt allerdings darauf.

Schrift für die Trauerschleife

Bei der Schrift kann man neben der Farbe die Schriftart und die Schriftgröße auswählen. Letzere ist wieder davon abhängig, wie breit die Trauerschleife ist und wie viel Text aufgebracht werden soll.

Beschriftung der Trauerschleife

Es ist üblich, auf den linken Strang der Schleife einen kurzen letzten Gruß oder Trauerspruch an den Verstorbenen aufdrucken zu lassen. Auf der rechten Seite steht dann der Name des Spenders, oder der Name der Familie, die den Blumenschmuck geschickt hat. Dabei benutzt man entweder nur den Vornamen oder den Familiennamen ohne Vornamen. Manchmal kann man auch eine Sammelbezeichnung wählen wie „deine Enkel“ oder „Der Kegelclub“, wenn alle einzelnen Namen auf der Trauerschleife keinen Platz hätten.

Symbole für die Trauerschleife

Die modernen Verfahren erlauben es natürlich auch, die Trauerschleife mit einem Symbol zu verzieren. Beliebt sind Kreuze, Herzen oder auch Engel, aber auch ein Foto kann aufgedruckt werden.

Material der Trauerschleife

Die Trauerschleifen werden üblicherweise aus Satin oder Seide hergestellt. Man sollte sich auf jeden Fall vor der Bestellung der Schleife erkundigen, welche Vorschriften der Friedhof hat – auf manchen Friedhöfen dürfen nur noch biologisch abbaubare Materialien für die Schleife verwendet werden.

Auswahl des Spruchs für die Trauerschleife

Der begrenzte Platz auf dem Schleifenband lässt natürlich nur einen kurzen Spruch zu. Man kann dabei auf die knappen Standardgrüße wie „In ewiger Freundschaft“, „Ruhe in Frieden“, „Auf ewig unvergessen“ oder „In stillem Gedenken“ zurück greifen. Aber vielleicht findet man ja auch passende Trauersprüche, die noch etwas persönlicher sind wie „In Dankbarkeit für dein Lächeln“, „Dein Mut fehlt mir“ oder „Unvergesslich als Freund“.

Weitere Trauersprüche finden Sie hier: